datum

Medienmitteilung

Der Grosse Rat will eine Städtepartnerschaft zur Flüchtlingshilfe!

Heute Nachmittag hat der Grosse Rat eine vorbildliche Entscheidung in der Flüchtlingspolitik getroffen. Die GrossrätInnen sind dem Anzug des jungen grünen Bündnisses gefolgt und ermöglichen es Basel, eine Städtepartnerschaft als Unterstützung in der aktuellen Flüchtlingskrise in Europa einzugehen.

Dass die Stadt Basel zur Bewältigung der humanitären Krise im Süden Europas beiträgt, könnte bald Realität werden. Die Regierung hat heute vom Grossen Rat den Auftrag erhalten zu evaluieren, wie Basel eine Städtepartnerschaft mit einer von der Flüchtlingskrise stark betroffenen Stadt oder Gemeinde eingehen kann. Basel nimmt damit eine Vorbildfunktion ein und zeigt sich als solidarische und hilfsbereite Stadt. Der entsprechende Anzug, welcher im Namen des jgb von Thomas Grossenbacher eingereicht wurde, konnte heute an den Regierungsrat überwiesen werden.

"Wir werden diesen Anzug in ähnlicher Form nun in weiteren Städten einreichen. Der Grosse Rat hat heute eine solidarische und verantwortungsvolle Entscheidung getroffen." sagt Raffaela Hanauer, Vorstandsmitglied des jungen grünen Bündnisses.

Der Einwohnerrat Liestal hat schon im Mai ein entsprechendes Postulat von Anna Ott behandelt und den Vorschlag des jgb abgelehnt. Es ist schade, dass Liestal die Möglichkeit einer Städtepartnerschaft nicht prüfen möchte. Die Stadt hat es damit verpasst, Hilfsbereitschaft zu zeigen und sich mit den Städten und Flüchtenden in Südeuropa zu solidarisieren.

Raffaela Hanauer
Vorstand jgb nordwest
079 414 93 37

Anna Ott
Vize-Präsidentin
Grüne BL
079 624 10 89

Junges Grünes Bündnis Nordwest
info@jungesgruenesbuendnis.ch | www.jungesgruenesbuendnis.ch