26.09.2011

Medienmitteilung

Medienmitteilung junges grünes bündnis nordwest

 

Seit diesem Wochenende hängen auch die Plakate vom jungen grünen bündnis nordwest im Kanton Baselland. Auf dem Plakat präsentiert das junge grüne bündnis nordwest 12 Kandidatinnen und Kandidaten, 5 für Basel-Stadt, 7 für Baselland. Damit setzt sich das jgb nordwest auf dem Papier über die Grenzen hinweg, welche es auch in der Realiät nicht mehr haben möchte.  

 

Ein klares Reglement für politische Plakate

Der Termin zum Aufhängen wurde bewusst so spät gewählt. Der Plakatwald, wie wir ihn jetzt haben, ist ein Ärgernis, die vielen Gesichter an jeder Strassenecke wirken störend und bereiten nichts als Kopfschmerzen, ebenso die tausend Liebeserklärungen an die Schweiz. Das jgb nordwest fordert darum Kontingente für die Plakate, sowie einen späteren Start für die Werbung vor den Wahlen. Kleinere Parteien und Jungparteien können beim aktuellen Kampf um die Wähler kaum mithalten, dafür sind schlicht ihre Budgets zu  klein.

Um zu verhindern, dass Bahnhöfe, wie jüngst der Zürcher Hauptbahnhof, mit fremdenfeindlichen Plakaten zugepflastert werden, muss zudem ein weitgehendes Verbot für die APG, politische Plakate aufzuhängen, diskutiert werden.

 

Sämtliche Plakate des jgb nordwest wurden auf umweltfreundliche Art gedruckt und von den Kandidaten selbst mit dem Fahrrad aufgehängt.

Mit freundlichen Grüssen, das junge grüne bündnis nordwest

 

Nicht vergessen: Liste 21 in Basel und Liste 77 im Baselland einwerfen!

Anina Ineichen
Co-Präsidentin jgb nordwest
079 406 46 57

Benedikt Christ
Co-Präsident jgb nordwest
079 811 98 68

Junges Grünes Bündnis Nordwest
info@jungesgruenesbuendnis.ch | www.jungesgruenesbuendnis.ch