datum

Medienmitteilung

Medienmitteilung Junge Grüne

 So nicht!

Sabotage der eigenen Partei, Gründung einer die Grünen Baselland direkt konkurrierenden Partei, Bekanntgabe des Parteiaustritts per Medien, bewusster Angriff der grünen Nationalrätin Maya Graf: nun reicht es aber!

Das junge grüne Bündnis Nordwest ist über den Weg, welchen Esther Maag für ihren Parteiaustritt gewählt hat, bestürzt. Ihre Beweggründe und den Entscheid, die Partei zu verlassen, akzeptieren wir, das verdrehen von Fakten allerdings nicht.

Maag war Parteipräsidentin, Fraktionspräsidentin, Landratspräsidentin und sie erhielt viermal (1999, 2003, 2007, 2011) die Möglichkeit, auf der Liste der Grünen Baselland für den Nationalrat zu kandidieren. Kann da wirklich von Ausgrenzung die Rede sein? Liegt der Grund, dass man zuletzt in der Öffentlichkeit und innerhalb der Grünen Partei wenig von Maag gehört hat, nicht eher darin, dass Maag sich bereits zweimal aus der Baselbieter Politik verabschiedet hat. 2008 mit dem Wechsel zum Telebasel und 2014 mit der Begründung sie sehe keine Zukunft mehr in der Politik Basellands. Keine Nationalratsnominierung nach dem nur 3. Platz bei den Landratswahlen im Wahlkreis Waldenburg – sind die Grünen Baselland wirklich ein "krankes System" oder bloss eine Partei, die nach einer Wahlschlappe mit einer möglichst starken Liste in die NR-Wahlkampf ziehen will? Sie wirft den Grünen „One-Man-Shows“ vor, schliesst sich aber eben diesem Mann an, der an der letzten Mitgliederversammlung der Grünen BL während 2 Stunden die Anwesenden „unterhalten“ hat und Maya Graf und den weiteren sechs Nationalratskandidierenden die Show gestohlen hat. Warum hat sich Maag von den Grünen Liestal für die grüne Nationalratsliste nominieren lassen, wenn das Austrittsschreiben schon seit einem Jahr in ihrem Postausgang liegt?

Maag wählt für ihren Parteiaustritt den für die Partei erdenklich ungünstigsten Zeitpunkt.  Es scheint, als hätte Maag – enttäuscht darüber, dass sie den Sprung auf die nationale Ebene nicht geschafft hat – bewusst diesen Moment ausgesucht, um der Geschäftsleitung eins auszuwischen. Doch mit ihrem Entscheid schadet sie all jenen Menschen und Anliegen, mit und für die sie sich während Jahrzehnten eingesetzt und gekämpft hat. Wir sind enttäuscht darüber, dass mit dieser Aktion einmal mehr verhindert wird, dass die Grünen der Öffentlichkeit zeigen können, dass eine breite Basis die grünen Anliegen trägt und dass wir Grüne in den Gemeinden, im Landrat und im Regierungsrat solide politische Arbeit leisten.

Das junge grüne Bündnis steht hinter der Geschäftsleitung der Grünen Baselland, die auch in dieser eher schwierigen Zeit  durchdacht und umsichtig handelt.

Anna Ott
Vorstand jgb nordwest
079 624 10 89

Bálint Csontos
Co-Präsident jgb nordwest
079 956 52 81

Victor Bättig
Co-Präsident jgb nordwest
079 580 88 02

Junges Grünes Bündnis Nordwest
info@jungesgruenesbuendnis.ch | www.jungesgruenesbuendnis.ch