datum

Medienmitteilung

Medienmitteilung Junge Grüne

Weckruf an die Grünen und die SP

Vier Tage nach dem Wahlsonntag zieht das junge grüne bündnis nordwest Bilanz und kann trotz schlechtem Abschneiden der Grünen bei den Landratswahlen einige Erfolge verzeichnen. So erzielte Anna Ott mit dem zweiten Platz im Wahlkreis Liestal ein sehr gutes Resultat und auch im Wahlkreis Binningen/Bottmingen lässt sich mit Meret Rehmann auf dem dritten Platz ein Erfolg verbuchen. Im Wahlkreis Sissach stellte das jgb drei von sechs Kandidierende und hat somit massgeblich zur Sicherung des grünen Sitzes in diesem Wahlkreis beigetragen.

Und doch bleibt uns ein bitterer Nachgeschmack auf der Zunge. Zum einen gelang weder einem Kandidierenden des jungen grünen bündnis nordwest noch einer anderen Jungpartei die Wahl in den Landrat. Die Verjüngung des Landrats – welche so bitter nötig wäre – lässt somit noch auf sich warten. Zum anderen verloren die Grünen Baselland vier Sitze und auf diese Sitzverluste soll nun im Folgenden eingegangen werden. 

Das Ergebnis der Wahlen vom Sonntag ist ein Weckruf an das rot-grüne Lager. Es genügt nicht, hinter geschlossener Tür zusammenzuarbeiten, sondern die Bereitschaft am gleichen Strick zu ziehen, muss nach aussen an die Öffentlichkeit getragen werden. Gegenseitige Sticheleien bringen beide Parteien nicht weiter, gegenseitige Unterstützung und ein Bekenntnis zur rot-grünen Politik ist gefragt. Die beiden Jungparteien machen es mit den Demokratieinitiativen vor: Zusammen kann und muss gearbeitet werden. Nur geeint kann den Bürgerlichen die Stirn geboten werden.

Die Grüne Partei ist eine Partei in der die Meinungsvielfalt herrscht – und das ist auch gut so. Unterschiedliche Meinungen sollen akzeptiert werden. Allerdings hat es wenig mit Meinungsvielfalt zu tun, wenn gewisse Parteiexponenten nur noch um ihrer Selbstprofilierung Willen politisieren und mit den von ihnen vertretenen Positionen der Partei als Ganzes und einzelnen ihrer Parteikollegen und Parteikolleginnen schaden. Das junge grüne bündnis nordwest fordert daher, dass Jürg Wiedemann künftig die Grünen nicht mehr in der Bildungskommission des Landrats vertritt. Die Grünen sollen in dieser für unsere Politik so wichtige Kommission durch jemanden vertreten sein, der die Anliegen einer Mehrheit der Partei in die Kommissionsarbeit einbringt.

Doch nach den Wahlen ist vor den Wahlen. Wir lassen den Kopf nicht hängen und pochen weiterhin auf den Anspruch, dass wir Junge in der Politik vertreten sein müssen, um unsere Zukunft aktiv mitzugestalten können.

Anna Ott 
Vorstand jgb nordwest
079 624 10 89

Bálint Csontos
Co-Präsident jgb nordwest 
079 956 52 81

Victor Bättig
Co-Präsident jgb nordwest
079 580 88 02

Junges Grünes Bündnis Nordwest
info@jungesgruenesbuendnis.ch | www.jungesgruenesbuendnis.ch