Das jgb nordwest fordert eine rasche und konsequente Umsetzung des Teilrichtplans Velo

Medienmitteilung

Medienmitteilung Junge Grüne

Das jgb nordwest fordert eine rasche und konsequente Umsetzung des Teilrichtplans Velo

Das junge grüne bündnis ist zuversichtlich, dass der neue Teilrichtplan zum Erfolg führen kann. Dafür braucht es aber eine schnelle und konsequente Umsetzung. Obwohl einige Verbesserungen angebracht wurden, sind entscheidende Punkte nicht enthalten, damit können wir nicht restlos zufrieden sein. So wurde die Gelegenheit verpasst, messbare Ziele festzuhalten, an Stelle von Verpflichtungen sind im Richtplan vor allem Versprechungen enthalten. Es fehlt oft auch die klare Priorisierung von Veloanliegen und bei vielen wichtigen Projekten wurde ein zu langer Zeithorizont gesetzt. Damit wird verkannt, dass es schon heute viel zu wenige Veloabstellplätze gibt, und dass bereits seit Jahren die Sicherheit der Velofahrer nicht gewährleistet ist.

Eva Strub, Co-Präsidentin des jungen grünen bündnisses meint denn auch: „Um dem Anspruch einer Velostadt gerecht zu werden, hätte es schon einen ambitionierteren Plan gebraucht. Jetzt geht es halt darum, aus dem was wir haben, das Beste herauszuholen.“

Massnahmen zur Förderung des Veloverkehrs braucht es aber nicht nur in der Stadt, denn im Landkanton gibt es sogar noch ein deutlich grösseres Potential. So werden dort Velopendler, welche in der Stadt vorbildlich vom Freizeitverkehr getrennt sind, komplett im Stich gelassen und neue Velowege entstehen nur dort, wo sie nicht mit Autos konkurrieren.

Der Veloverkehr, ein Bereich, in dem mit wenig Aufwand viel zu erreichen ist, wird deshalb auch weiterhin einen Themenschwerpunkt des jgb nordwest bilden.

Bálint Csontos
Vorstand jgb nordwest
079 956 52 81

Victor Bättig
Co-Präsident jgb nordwest
079 580 88 02

Junges Grünes Bündnis Nordwest
info@jungesgruenesbuendnis.ch | www.jungesgruenesbuendnis.ch