07.06.2011

Medienmitteilung

Medienmitteilung junges grünes bündnis nordwest

Das junge grüne bündnis nordwest zeichnete eine praktische Veranschaulichung der Vorteile, welche die Umgestaltung der Elisabethenstrasse bringt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das junge grüne bündnis nordwest zeigt auf, wie die Verkehrssituation nach der Umgestaltung der Elisabethenstrasse sein wird: Sicherheit und Komfort für Velofahrende und Trampassagiere.
Zur Veranschaulichung hat sich das jgb nordwest zwei neuralgische Punkte ausgesucht. Der neue Veloweg wurde in Richtung Bahnhof auf die Strasse gezeichnet, so können die Velofahrerinnen und Velofahrer stressfrei vom Tram überholt werden, oder das Tram überholen. Die Traminsel wird durch eine richtige Haltestelle ersetzt, einzig die Polizei verhinderte die symbolische Umgestaltung der Bankverein-Haltestelle. Da hätte das jgb nordwest gezeigt, dass es mit der Umgestaltung der Elisabethenstrasse zukünftig zu Stosszeiten keine Druggete mehr geben wird.

Die vom jungen grünen bündnis nordwest aufgezeigten Veränderungen sind nur ein Teil der geplanten Umgestaltung der Elisabethenstrasse, aber diese beiden Stellen beweisen, dass eine Umgestaltung richtig und nötig ist.

Bilder bei Tageslicht können heute Dienstag ab 9:00 Uhr unter dieser Adresse angefordert werden: anina.ineichen@gmail.com

Oliver Thommen
jgb nordwest
079 256 8086

Anina Ineichen
Co-Präsidentin jgb nordwest
079 406 46 57

Benedikt Christ
Co-Präsident jgb nordwest
079 811 98 68

Junges Grünes Bündnis Nordwest
info@jungesgruenesbuendnis.ch | www.jungesgruenesbuendnis.ch