Das junge grüne Bündnis Nordwest hat heute Morgen mit grosser Bestürzung den Artikel über den Plan E (!) der bürgerlichen Parteien in der bz gelesen. Stephanie Eymann wird in vorliegendem Artikel stark auf ihre Privatperson reduziert.

Medienmitteilung

Die bz Redaktion ist in Sachen Gleichstellung zurückgeblieben

Die Jungen Grünen sind empört über den heutigen Artikel über Stephanie Eymann. Sie fordern die bz Redaktion dazu auf, einen Kurs zum Thema Gleichstellung zu absolvieren und ihre Redaktion vielfältiger zu besetzen. Die Jungen Grünen üben damit scharfe Kritik am abwertenden und sexistischen Stil des Artikels.

Das junge grüne Bündnis Nordwest hat heute Morgen mit grosser Bestürzung den Artikel über den Plan E (!) der bürgerlichen Parteien in der bz gelesen. Stephanie Eymann wird in vorliegendem Artikel stark auf ihre Privatperson reduziert.

Anscheinend hat die bz in all den Jahrzehnten von Gleichstellungskampf kein bisschen zugehört, um was es uns geht. Da wird aufgezählt, wann sie geheiratet hat, wie alt ihre Tochter ist, wann sie sich getrennt hat und von wem. Die familiären Verhältnisse werden detailliert wiedergegeben. Über ihre beruflichen und politischen Qualitäten erfährt die Leserschaft im Vergleich jedoch wenig. Und wenn, dann werden ihr diese wegen ihrer Herkunft zugeschrieben, denn ihre Familie ist in Basel politisch von Bedeutung. Mit ihrem Nachnamen und ihrer Verwandtschaft zu anderen und (auch ehemaligen) Amtsträgern sei ihre Kandidatur „die Lösung für das Frauenproblem der bürgerlichen Parteien“, wie die bz schreibt.

Diese Art und Weise wie über Politikerinnen geschrieben wird, ist sexistisch. Wir empfehlen der bz Redaktion dringend einen Kurs zu Gleichstellungsthemen zu absolvieren und ihre Redaktion vielfältiger zu besetzen. Der Blick auf das Redaktionsteam zeigt, wie wenig das bis anhin gemacht wurde (BL: nur Männer, BS: 6 Männer, 1 Frau).(1)



1): Die bz Redaktion hat uns im Nachgang dieser Medienmitteilung darauf aufmerksam gemacht, dass sie in der "erweiterten Redaktion" und "online Redaktion" auch noch ein paar Frauen haben. Na gut, aber immernoch zu wenig - finden wir.

Raffaela Hanauer
Grossrätin jgb nordwest
079 414 93 37

Paula Carle
Co-Präsidentin jgb nordwest
078 256 11 40

Jo Vergeat
Grossrätin jgb nordwest
078 644 93 33

Simon Fankhauser
Co-Präsident jgb nordwest
076 527 96 14

Junges Grünes Bündnis Nordwest
info@jungesgruenesbuendnis.ch | www.jungesgruenesbuendnis.ch