datum

Medienmitteilung

Corona: Junge Grüne fordern Platz für Fussgänger*innen in Basel

Das junge grüne Bündnis ist besorgt darüber, dass im dicht besiedelten Stadtraum die Social-Distancing Massnahmen des BAG nicht umgesetzt werden können. Der deutlich rückläufige motorisierte Individualverkehr und die frei gewordenen Parkplätze durch ausbleibende Pendler*innen könnten dabei Abhilfe schaffen. Deshalb regen die Jungen Grünen nun an, dass man die Fussgängerzonen vergrössert.

Die zwei Meter Abstand Regel wird noch einige Monate wichtig bleiben, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. In zahlreichen Basler Quartieren wird die Einhaltung von Abstandsregeln durch Fussgänger*innen jedoch durch die bisher sehr nach dem MIV orientierte Verkehrsplanung und die daraus folgende Platzbeschränkung für Fussgänger*innen verhindert.

Hier geht es zum Text der Interpellation, welcher Jo Vergeat, Grossrätin des jgb, am Mittwoch einreichen wird.

Die Jungen Grünen unterstützen ebenso die Interpellation des Grünen Grossrats Raphael Fuhrer, der dieselbe Problematik für Velofahrende thematisiert. Um die weitere Verbreitung des Virus zu verhindern ist es absolut notwendig, die Flächen für den Langsamverkehr zu vergrössern, damit die Abstandsregeln eingehalten werden können.

Jo Vergeat
Grossrätin jgb nordwest
078 644 93 33

Raffaela Hanauer

Grossrätin jgb nordwest
079 414 93 37

Junges Grünes Bündnis Nordwest
info@jungesgruenesbuendnis.ch | www.jungesgruenesbuendnis.ch