24.01.2012

Medienmitteilung

Medienmitteilung Junge Grüne

Medienmitteilung vom 24.01.2012, junges grünes bündnis nordwest

 

Wir verlangen eine Entschuldigung

Die zynischen und ignoranten Aussagen des Basler Stadtentwicklers Thomas Kessler über «Abenteuermigranten» sind nicht tragbar. Das junge grüne bündnis nordwest verlangt eine Entschuldigung.

Laut dem ehemaligen Basler Integrationsbeauftragten und heutigen Stadtentwickler Thomas Kessler sind die Flüchtlinge in der Schweiz zu «mehr als 90 Prozent Wirtschafts- und Abenteuermigranten». Dies konnte einem Interview entnommen werden, das Thomas Kessler dem Tages-Anzeiger und dem Blick gegeben haben.

Bürgerkrieg, Unruhen und staatliche Gewalt

Kessler scheint verpasst zu haben, dass in weiten Teilen des Maghreb – der Herkunft vieler seiner «Abenteuermigranten» – Bürgerkrieg, Unruhen und staatliche Gewalt gegen Demonstrierende herrschen. Ebenfalls hat er wohl nicht davon Kenntnis genommen, dass der Auslöser für die Unruhen in Tunesien die Selbstverbrennung eines verzweifelten jungen Mannes war, dem die Lebensgrundlage genommen wurde. Wenn Kessler in diesem Zusammenhang von einfacher Wirtschaftsmigration oder gar Abenteuerflüchtlingen spricht, ist das schlicht zynisch.

Humanitäre Verantwortung

Auch wenn eine ausweglose Wirtschaftssituation, genauso wenig wie Verhungern oder Überschwemmung, zu den klassischen Asylgründen gehört, haben wir eine humanitäre Verantwortung den Betroffenen gegenüber. Ob jemand direkt durch den Staat verfolgt wird oder schlicht nicht überleben kann, weil ihm der Staat keine Lebensgrundlage ermöglichen kann, spielt für das erlittene Leid keine Rolle.

Entschuldigung verlangt

Das junge grüne bündnis nordwest fordert Thomas Kessler dazu auf, öffentlich die zynischen und menschenverachtenden Bemerkungen bezüglich Asylsuchenden richtig zu stellen und sich zu entschuldigen. Ansonsten ist Thomas Kessler als Leiter der Kantons- und Stadtentwicklung und damit als Vorgesetzter der Fachstelle „Diversität und Integration“ nicht mehr tragbar.

Link zum Artikel im Blick am Abend mit den zitierten Äusserungen

·         http://www.blick.ch/news/politik/unsere-asylbewerber-sind-abenteuermigranten-192692

·         http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Die-Asylverfahren-sind-kafkaesk/story/10269422

Tonja Zürcher
078 842 43 49

Anina Ineichen
079 406 46 57

Benedikt Christ

079 811 98 68

Junges Grünes Bündnis Nordwest
info@jungesgruenesbuendnis.ch | www.jungesgruenesbuendnis.ch