datum

Medienmitteilung

Protestaktion gegen den Kahlschlag am Rümelinsplatz

Mit einer Aktion heute morgen wehrt sich das junge grüne Bündnis (jgb) gegen die Fällung des Baumbestandes am Rümelinsplatz. Durch ein Plakat wird die Bevölkerung dazu aufgerufen, den Bäumen eine Stimme zu geben indem man die abgedruckte Telefonnummer der Projektleiterin wählt uns sich bei ihr beschwert.

Das jgb verurteilt, dass im Zuge der Umgestaltung des Rümelinsplatzes die vier alten Bäume gefällt werden sollen. Diese tragen seit Jahrzehnten zum begrünten Stadtbild der Innenstadt bei und leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Lebensqualität in unserer Innenstadt. Das Basler Bau- und Verkehrsdepartements möchte nun die vier Bäume auf dem historischen Platz fällen lassen. Dies vor allem, weil für das neue Konzept ein anderer Schattenwurf gewünscht ist. "Wenn der Schattenwurf der bisherigen Bäume nicht zum Konzept passt, sollte das Konzept geändert werden, statt der Baumbestand." meint Raffaela Hanauer, Co-Präsidentin jgb. Die beiden Ginkos, welche den wunderschönen alten Brunnen umgeben, spenden im heissen Sommer genug Schatten und betonen die Schönheit des Brunnens.

Neue Bäume geben niemals so viel Sauerstoff her wie die bereits etwas älteren Ginkos. Auch die beiden Linden sind bereits Jahrzehnte alt und daher unersetzbar. "Die Innenstadt ist ohnehin nicht mit allzu vielen Bäumen gesegnet, da müssen wir zu den bestehenden Bäumen umso mehr Sorge tragen.” meint Laura Schwab, Vorstandsmitglied jgb.
Wir fordern daher, dass die Bäume erhalten bleiben und die Neugestaltung des Rümelinsplatzes Sorge trägt zum jetzigen Baumbestand auf einem der schönsten Plätze unserer historischen Innenstadt.

Bálint Csontos
Co-Präsident jgb nordwest
079 956 52 81

Raffaela Hanauer
Co-Präsidentin jgb nordwest
079 414 93 37

Jo Vergeat
Vize-Präsidentin jgb nordwest
078 644 93 33

Junges Grünes Bündnis Nordwest
info@jungesgruenesbuendnis.ch | www.jungesgruenesbuendnis.ch