Login

Offener Brief an die Basellandschaftliche Zeitung

Bálint Csontos

Co-Präsident junges grünes bündnis nordwest
Vorstand Trinationaler Atomschutzverband TRAS
Gemeinderat Ramlinsburg

Kantonsfusion statt Kernspaltung!

Kontakt: 079 956 52 81 | [javascript protected email address]

http://www.basellandschaftlichezeitung.ch/schweiz/das-ist-die-erste-schweizer-staatssekretaerin-sie-soll-die-eu-verzaubern-130611421

Liebe Schreiber (und Schreiberinnen?) der bz

Euren von der sda übernommenen Artikel über die neue Staatssekretärin Pascale Bäriswyl musste ich heute morgen zweimal lesen. Erst dann konnte ich mir sicher sein, dass ich euren Titel nicht missverstanden habe. Habt ihr den bei der sda kopiert oder seid ihr selber auf die tolle Idee mit der blumigen Sprache gekommen? Jedenfalls bin ich mir jetzt ziemlich sicher, dass die Überschrift dahingehend zu verstehen ist, dass Pascale Bäriswyl sich hauptsächlich durch ihre be- oder verzaubernde Weiblichkeit für ihr neues Amt qualifiziert hat. Da können wir ja erleichtert sein, denn genau das und nur das hat der Schweizer Diplomatie gefehlt, an diesem Mangel drohten zuletzt schon beinahe die Bilateralen zu scheitern. Von jetzt an geht es aber wieder aufwärts, denn mit ihrem Charme und hinterlistig (zum Wohle der Schweiz) eingesetztem Lächeln wird Pascale Bäriswyl die Beziehungen zur EU genauso leicht meistern wie ihre bisherige Karriere - bezaubernd leicht!

Nein im Ernst: Wie konnte euch dieser peinliche, im letzten Jahrtausend anzusiedelnde Titel passieren? Wer in seiner Zeitung abwertende Rollenstereotypen in fettgedruckten Lettern publiziert, dem muss man doch zumindest ein für mich unfassbares Mass an Ignoranz unterstellen. Ignoranz gegenüber einem Thema, das nicht aktueller sein könnte: Nach wie vor sind die Hürden bei gewissen Berufen für Frauen höher, nach wie vor gibt es nicht erklärbare Lohnunterschiede zwischen den Geschlechtern, in der Werbung erfahren junge Menschen täglich, wie sie sich entsprechend ihrem Geschlecht zu verhalten haben. Ein Thema auch, das nicht wichtiger sein könnte: Davon sind einfach alle betroffen.

Also: No offence, aber was dieses Thema angeht, müsst ihr dringend nochmal über die Bücher!

Bálint Csontos, Co-Präsident jgb nordwest

Zurück