datum

Medienmitteilung

Protestaktion gegen die Uni-Sparmassnahmen

Das junge grüne bündnis (jgb) hat heute Morgen zum Protest gegen die Sparmassnahmen aufgerufen, welche der Kanton Baselland als Trägerkanton der Universität Basel aufgezwungen hat. Zahlreiche Institute wurden kurzerhand "wegen Sparmassnahmen geschlossen" und viele Kunstwerke trugen plötzlich ein Schild mit der Aufschrift "AUSVERKAUF! - Bei Interesse melden Sie sich bei der Regierung Baselland". Auch auf den Toiletten waren zahlreiche freche Sprüche zwischen WC-Ring und WC-Schüssel zu lesen um auf die prekäre Lage der Bildung aufmerksam zu machen.

Das jgb ist nicht einverstanden mit dem Uni-Deal und bringt dies mit der heutigen Aktion zum Ausdruck. Der Semesterstart wird vom jgb genutzt , um den Studierenden aufzuzeigen, dass der Kanton Basel-Land und die Uni auf dem Rücken der Studierenden sparen. Das jgb wehrt sich damit auch gegen die erneute Erhöhung der Studiengebühren, welche als erste Massnahme der Sparübungen betrachtet werden kann. "Wir erachten die Bildung als eine der wichtigsten Ressourcen der Region und fordern, dass Bildung nicht abhängig vom Portemonnaie gemacht wird" sagt Laura Schwab, Vorstandsmitglied des jgb.
Die Fotos der Aktion können unter dem Link aufgerufen werden. Mit der Aktion soll zudem für die laufende Petition gegen die Erhöhung der Studiengebühren aufmerksam gemacht werden.

Raffaela Hanauer
Co-Präsidentin jgb nordwest
079 414 93 37

Jo Vergeat
Co-Präsidentin jgb nordwest
078 644 93 33

Meret Rehmann
Vize-Präsident jgb nordwest
079 661 10 14

Junges Gr√ľnes B√ľndnis Nordwest
info@jungesgruenesbuendnis.ch | www.jungesgruenesbuendnis.ch